„Man muss gar keine eigenen Kinder haben, um Kinderbücher
schreiben zu können. Man muss nur selbst einmal Kind gewesen sein
– und sich dann erinnern können, wie das ungefähr gewesen ist.“
(Astrid Lindgren)

Alles was man braucht, um ein Kinderbuch zu schreiben

Kinder lesen aus Freude an der Sache. Sie tauchen ein in eine andere Welt, erleben Abenteuer und können träumen. In Kinderbüchern haben die Kinder das Sagen. Die Protagonisten sind meist nur unwesentlich älter als der Leser. Indem sich das Kind mit dem Held der Geschichte identifiziert, fühlt es sich bestätigt und verstanden. Es teilt seinen Mut und sein Selbstbewusstsein. Endet das Buch mit einem Happy End, kann
es der Leser voller Zuversicht und Hoffnung schließen.

Das Besondere an Kinder- und Jugendbüchern ist, dass sie das Vorstellungsvermögen und die Phantasie ihrer Leser fördern. - Doch was macht ein gutes Kinderbuch aus? Was muss der Autor beachten? Welche Wege gibt es, ein Kinderbuch zu veröffentlichen?

 


 

Soll Timmi Marie in seine Pläne einweihen?

Nein, sie würde sich nur Sorgen machen. - 60%
Ja, sie kann ihn beraten. - 40%
logo_news.png